Turnier 2016


 

Turnier August 2016

 

Am 13. und 14. August 2016 feierte der Reitclub Speyer e.V. sein 40 jähriges Bestehen mit einem WBO-Reitturnier „Hoch zu Ross“ und am Samstagabend fand die „40 jährige Jubiläumsfeier“ mit einer entsprechenden Reiterparty statt. Das Turnier auf der Vereinsanlage des Hofgut Bonnets war mit insgesamt 16 Dressur-, Spring- und Geländeprüfungen bis zur Klasse A gut besucht.

  

Rückblick

 

Als aller erstes einmal, unser Turnier war ein voller Erfolg!

 

Ende 2015 haben wir beschlossen in 2016 wieder ein Turnier auszurichten. Größer als die letzten Jahre sollte es sein. Aber noch kein LPO Turnier. Also ein WBO Sommer-Turnier auf den Plätzen. Die Feier zu dem Jubiläum 40 Jahre Reitclub Speyer sollte auch integriert werden. Gesagt getan. Die Planung begann.

 

Spring- und Dressurprüfungen hatten sich über die Jahre etabliert und hier standen schnell die Prüfungen fest. Nachdem Andreas Hemmer im Wäldchen bereits begonnen hatte eine Vielseitigkeitsstrecke zu bauen, sollten auch Geländeprüfungen stattfinden.

 

Im Frühjahr ging es dann in die Feinplanung. Ausschreibung erstellen, mit dem Verband telefonieren, Richter einladen, die ersten Arbeiten an der Anlage etc. Ausschüsse wurden gebildet. Der harte Kern aus Sportwart Jasmin Klemke, Wirtschaftswart Jürgen Bärwald, Anlagenwart Christian Bialeck und Andreas Hemmer. Ein Wirtschafts-ausschuss in dem Jürgen und "seine Frauen" die Bewirtung am Tag und die Party planten. Das Meldestellen Team unter der Leitung von Berit Horländer, dass sich wochenlang mit Torris (Datensystem) rumärgerte.

 

Viele arbeitsreiche Wochenenden haben wir im Vorfeld miteinander verbracht. Die Mitglieder packten tatkräftig mit an. Zwei Wochen vor dem Turnier ging es dann in die heiße Phase. Jeden Tag wurde auf der Anlage an den verschiedensten Stellen gearbeitet und die letzten Pläne wurden gemacht. Die Woche vor dem Turnier hatte kaum einer aus dem Turnier Team noch ein wirkliches Zuhause. Von morgens bis abends waren wir unterwegs. Die letzten Sprünge wurden gebaut, Blumen gepflanzt, Viereck aufgestellt, Parcours gebaut, Einkäufe erledigt, Preise abgeholt, Pferde und Teilnehmerlisten erstellt usw. Und dann ging es bei bestem Wetter auch schon los.

 

Tag 1:

Samstag um 8 Uhr starteten die ersten Dressur Prüfungen und am Nachmittag hatten wir auch schon die ersten Springen geschafft. Wir freuten uns sehr über den reibungslosen Ablauf. Obwohl wir durch die vielen Nach-meldungen in allen Prüfungen am Vormittag noch erhebliche Zeitverzögerung hatten. Aber diese konnten wir durch unser Top Team aufholen.

 

Die Highlights des ersten Tages waren definitiv die Dressur Kür und das Jump&Drive. Hier fieberte das Publikum auf fetzige Musik mit jedem Team mit. Erst musste der Reiter schnellstmöglich einen Parcours überwinden und dann der Quadfahrer schnell und geschickt im Parcours eine Strecke abfahren. Hier hatte definitive jeder Spaß.
Am Abend gab es dann für alle ein Glas Sekt. Und nach einer Rede von unserer ersten Vorsitzenden Annette Barthel Irion zum 40-jährigem Jubiläum blieb noch genug Zeit sich auszutauschen oder auch den nächsten Turniertag vorzubereiten.

 

Die Dunkelheit brachte dann den Startschuss zu unserer Reiterparty. Das Team von Mr. Propeller heizte uns so richtig ein. Mit guter Musik und toller Lichtanlage wurde getanzt und gefeiert. Die leckeren Cocktails von unserem Reiterstübchen Team fanden reißenden Absatz. Bis spät in die Nacht wurde erzählt und gefeiert. Das bedarf definitiv einer Wiederholung.

 

Tag 2:

Um 9 Uhr startete das erste Springen. Einige angeschlagen vom Vorabend, aber motiviert waren alle Helfer am Start. Bei den verschiedenen Springprüfungen am Vormittag war für jeden etwas dabei und so konnten wir auch hier an viele glückliche Reiter schleifen verteilen. Ab Mittag startete dann der Geländeteil des Turniers. Die mit viel Liebe zum Detail gebaute Geländestrecke kam bei jedem Reiter gut an "fast wie in Rio" oder "da können sich andere Veranstalter mal eine Scheibe abschneiden" waren nur einige Kommentare, die bei unserem Turnier Team für leuchtende Gesichter sorgte. Alle Teilnehmer kamen gut durch die Prüfungen. Vom Geländereiterwettbewerb bis hin zum Stilgelände A gab es keine Stürze, aber viele Platzierte. Danke auch an unseren Dr. Roth und Biggi

Westbrock, die für die Sicherheit von Pferd und Mensch vor Ort waren, aber Gott sei Dank ohne Einsatz blieben.

 

Ein großer Dank geht auch an unsere fleißigen Richter Margarethe Gödel, Thorsten Milz und Pia Paul. Danke an alle

Teilnehmer für die tollen Ritte und dass wir das komplette Turnier ohne Stürze zusammen verbracht haben. Danke an alle Sponsoren für Geld- und Sachspenden und danke an alle Helfer.

 

Wir waren sehr zufrieden mit den beiden Turniertagen und freuen uns auf das Jahr 2017. Ganz nach dem Motto:

nach dem Turnier ist vor dem Turnier.


Impressionen - Fotogalerie -->


Pressemitteilungen: 

 

Montag, den 15. August 2016 um 13:35 Uhr - Speyer aktuell

Im Rahmen des großen WBO-Reitertages mit 16 Wertungsprüfungen in Speyer fanden die Jubiläumsaktivitäten am Samstagabend „40 Jahre Reitclub Speyer e. V.“ statt.

Die Vorsitzende Annette Barthel-Irion richtete besondere Grüße an den harten Kern der RC-Gründungsmitglieder und die weiteren zahlreichen Gäste.

 

Ein Blick in die Vereinschronik des Reitclubs beweist, dass sich im Laufe der Jahrzehnte doch so allerhand verändert hat. Die Anzahl der Reiter und auch Pferde ist in den letzten 40 Jahren enorm gestiegen. Somit sind auch mehr Familien beim Reitsport unterwegs. Zur Zeit hat der Reitclub an die 275 aktive und passive Mitglieder. Es begann am 20. Januar 1975 mit der Gründung. Schon am 10. Mai 1976 folgte die Mitgliederversammlung mit Beschluss einer Eintragung des Reitclubs in das Vereinsregister. Am 24. Mai 1976 erfolgte der Umzug vom Rinkenbergerhof zum Ludwigshof mit Aufnahme des Reitbetriebes am 29. Juni 1976. Im Sommer 1989 erfolgte die Anerkennung des Reitclubs als FN-Betrieb. Ein weiterer Lückenschluss war am 28. Juni 1988 mit der offiziellen Einweihung der neuen Reithalle.

 

Rund 20 Teilnehmerinnen aus Speyer waren an diesem Wettkampfwochenende am Start. Anne Pompilio-Hartz konnte in der dritten Dressurprüfung WB A* im Feld der 38 Starter ein Traumergebnis hinlegen. Souverän holte sie mit Ihrem Emilio Mio auf der Vereinsanlage den Klassensieg mit der Note 7,8 Punkten. Zweite wurde Yvonne Rinkers auf Caressa 7 ebenso vom RC-Speyer. Carolin Langner mit dem schwarzen Gentle Mind wurde Siebte und Doppelstarterin Lisa Hemmer mit Gil Conda 3 Zehnte im Parcourviereck. Lisa Hemmer zeigte  beim "Jump and Drive" im Damensattel auf dem Sandplatz Kostproben Ihres Könnens. Mit einem klaren Sieg ließ sie die Konkurrenz hinter sich. Lisa Hemmer, Pfalzmeisterin für Junge Reiter im Vielseitigkeitsreiten, ist die einzige Amazone, die zur Zeit auf internationalen Veranstaltungen den RC vertritt. (spa/Foto:privat)

 

Dienstag,  den 16. August 2016 - Rheinpfalz

 

Dienstag, den 16. August 2016 um 09:17 Uhr - Speyer aktuell

 

Donnerstag, den 18. August 2016 um 09:17 Uhr - Speyer aktuell

Eine Beeindruckende Kulisse mit begeisterten Zuschauer bildeten einen ansprechenden Rahmen bei der Geländeprüfung als Höhepunkt am zweiten Tag der WBO-Veranstaltung "40 Jahre Reitclub Speyer". Die Naturhindernisse, flach querliegende Baumstämme und ein Wassergraben waren eine große Herausforderung an das Geschick und Können der Vielseitigkeitsreiter auf ihren Pferden. Den 70 Startern präsentierte sich ein hervorragend präpariertes Terrain, welches Parcourchef  Andreas Hemmer mit seinem Team abgesteckt hatte.

Am Ende gewann die für den RC Speyer startende Lara-Katharina Pfirrmann auf ihrem leistungsstarken Richard Jackson die Kombinationswertung aus Dressur, Springen und Gelände mit 22 Punkten.
Mit "Auge und Herz" ging die mehrfach startende Amazone Lisa Hemmer ebenfalls vom RC salopp galoppierend auf die mit verschiedenen Hindernistypen gespickte Geländestrecke. In der weiteren kombinierten Wertung der anspruchsvolleren Klasse A holte sie sich mit Magic Little Lady den Sieg. Lisa Hemmer demonstrierte zudem eine bravouröse Vorstellung auf dem Hofgutgelände zur großen Freude der Besitzerin, die ihr Pferd zur Verfügung gestellt hatte. Position zwei in dieser Kategorie war der Lohn einer ausgezeichneten Darbietung. Weitere Platzierungen der RC-Mitglieder: in der Kombinationswertung wurde Carolin Langner Fünfte, Beate Hemmer Sechste, Franziska Heusler Siebte.(spa/Foto:privat)


Weitere Berichte aus dem Reitsport vom RC-Speyer sind im online Magazin speyer-aktuell zu finden.

Bilder von unserem Turnier sind auf der Homepage von sb-fotografien zu finden und können auch dort bestellt werden.